Bericht: U.S.-Sonden, ob Huawei die U.S.-Exportregeln verletzte

Die US-Regierung untersucht, ob die chinesische Firma Huawei die US-amerikanischen Exportvorschriften verletzt hat, indem sie die amerikanische Technologie an Orte wie Syrien und den Iran verteilt, berichtet die New York Times.

Das Handelsministerium hat das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren für Informationen über den Export und die Wiederausfuhr von U.S.-Technologie nach Syrien, Iran, Kuba, Nordkorea und dem Sudan berufen. Huawei sagte in einer Erklärung an die New York Times, dass es verpflichtet, die Einhaltung aller Regeln und Vorschriften, wo immer sie tätig ist. Während die Sonde angeblich im Gange ist, bedeutet das nicht, dass das Handelsministerium Huawei vorwirft.

Dennoch, wie Huawei Konkurrent ZTE Anfang dieses Jahres gelernt hatte, könnte eine Untersuchung des Handelsministeriums bedeutende Konsequenzen haben. ZTE vorübergehend konfrontiert U.S Export-Beschränkungen und endete die Überarbeitung seiner Führungsteam nach der US-Regierung angeblich gelernt, es war der Verkauf von Ausrüstung an den Iran.

Huawei hat seine globale Reichweite erweitert, aber es hat noch eine bedeutende Präsenz in den USA zu entwickeln – zum Teil wegen der Regierung Wariness. Im Jahr 2012, hielt Congress Banning Huawei Hardware über Anliegen der eingebauten Spionage-Portale.

Das Problem stößt auf Industrie-Ware.

FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Haltung für das Hacken US gov’t Beamte

White House ernennt ersten Chief Information Security Officer

US-Strafverfolgung werfen Online-Betrüger hinter Gittern

Das FBI erkennt Verstöße in US-Wahlsystemen

Sicherheit FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Attitude für Hacking US gov’t Beamten, Security, White House ernennt erste Bundes-Chief Information Security Officer, Sicherheit, US-Strafverfolgung werfen Online-Betrüger hinter Bars, Sicherheit, FBI erkennt Verstöße im US-Staat Wahlsysteme

lesen Sie dies