Mainframe-Fähigkeiten können in “Cross-Skill”

Um ihre zukünftige Beschäftigungsfähigkeit zu sichern, müssen die heutigen IT-Studenten nicht ausschließen oder sich ganz auf Großrechnungen beschränken und sollten sich stattdessen darauf konzentrieren, mit allen technischen Kernkompetenzen anpassungsfähig zu sein. Dies ermöglicht es ihnen, besser “Cross-Skill” in einer Branche, wo die Technologie immer voran und ob Mainframe Fähigkeiten relevant bleiben oder schließlich sterben wird von externen Marktkräften abhängig sein.

SMBs, Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials, Enterprise-Software, das größte Geheimnis in sozialen: Brand Gemeinden sind überall, Big Data Analytics, die schmutzigste kleine Geheimnis über große Daten: Jobs, Robotik, Aufbau eines intelligenten Roboter mit tiefes Lernen und neue Algorithmen

Stanley Kwan, Managing Consultant bei IT Rekrutierungs-Agentur Greythorn, sagte, die Notwendigkeit für Mainframe-Fähigkeiten wird durch die Marktnachfrage getrieben, die letztlich von IT-Anbietern und Organisationen, die immer noch Mainframes in ihrem Geschäft.

“Solange dieser Markt existiert, gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten [für Mainframes-Fähigkeiten]”, sagte Kwan.

Sollten sie migrieren oder Mainframes in Zukunft veraltet werden, würden diese Unternehmen immer noch Wert auf die Erfahrung von IT-Profis, die ihre technischen Fähigkeiten verbessert haben, fügte er hinzu.

Nach Kwan, würde jede technische Fähigkeiten – sei es Mainframe oder sonst – aufgrund der Marktentwicklung obsolet werden. “Es geht also um die kontinuierliche Weiterbildung und Ausbildung zu neueren Technologien, um für alle Beteiligten einen Mehrwert zu schaffen und damit die künftige Beschäftigungsfähigkeit zu schaffen”, sagte er.

Peter Noblet, leitender Regionaldirektor bei der Personalvermittlungsagentur Hays Information Technology, fügte hinzu, dass, weil die Technologie mit rasantem Tempo voranschreitet, auch innerhalb bestimmter Systembereiche, eine Version eines Produktes innerhalb einiger Jahre völlig veraltet sein kann.

Er stellte fest, dass Großrechner nicht vollständig veraltet heute, aber sagte, es hat sinkende Nachfrage insgesamt für Großrechner und die damit verbundenen Fähigkeiten in den letzten 5 bis 10 Jahren.

Noblet schreibt dies Unternehmen zu, die Kernkompetenzen von Mainframe- zu x86-Architekturen migrieren, und zwar aufgrund steigender Hardware-, Anwendungs- und Support-Wartungsverträge sowie der Schwierigkeit, erforderliche Fachkräfte zu finden.

Vor diesem Hintergrund sollte jeder neue IT-Unternehmer nicht machen Mainframe Fähigkeiten ihre oberste Priorität, sondern sollte ein Verständnis der Mainframe-Umgebungen zu gewinnen, während im Hinterkopf behalten, dass die Annahme von Mainframes verlagert wird.

Noblet sagte: “In den meisten Unternehmen wird es immer das staubige System sein, das in der Ecke sitzt, das aus einem oder anderen Gründen nicht auf neuere Plattformen migriert werden kann … Aber mit der meisten modernen IT-Infrastruktur sind Mainframes schnell ein Ding der Vergangenheit.

Wir würden IT-Fachleuten nicht raten, sich auf dem heutigen schnelllebigen IT-Markt ausschließlich [in Großrechnern] zu spezialisieren. Stattdessen empfehlen wir Cross-Skill in mehr aktuelle Bereiche, um einen reibungslosen Karriereübergang zu gewährleisten, wenn die Nachfrage letztlich ausläuft.

Haben die Stiftung Flexibilität zu gewinnen, während die Industrie Beobachter blieb über die Zukunft der Großrechner, Recruiter vereinbart, dass Studenten nicht ihre Beschäftigungsfähigkeit allein auf diese Fähigkeiten. Sie unterstrichen auch die Notwendigkeit für Studenten, die technischen Grundlagen zu kennen, damit sie anpassungsfähig an der schnelllebigen IT-Welt bleiben können.

Associate Professor Wong Weng Fai, Informatik-Abteilung, School of Computing (SOC) an der National University of Singapore, sagte, es gibt immer noch Unternehmen heute, die Durchführung einer Menge Backend Verarbeitung mit Mainframes, und stellte fest, dass dies für einige Zeit fortsetzen wird.

Diese Unternehmen haben stark in die Infrastruktur investiert und auf den Aufbau maßgeschneiderter Software, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen, sowie immer weiter Unterstützung von Mainframe-Anbietern, erklärte Wong. “[So gibt es] wenig Grund für sie zu reparieren, was funktioniert”, sagte er.

Darüber hinaus ist der IT-Markt groß genug, um eine sehr breite Palette von Anwendungen und Plattformen, stellte er fest.

SOC unterstreicht die Lehre der Studenten die Grundlagen bei der Verwendung einer Vielzahl von Plattformen, um praktische Exposition, diese grundlegenden Computing-Prinzipien zu realisieren, sagte er.

“Als solches haben wir nie auf das Unterrichten von Studenten Fähigkeiten in einer bestimmten Plattform oder sogar Programmiersprache konzentriert – sie holen es auf dem Weg, wie sie die Kernarchitekturen, Algorithmen und Programmierung Paradigmen lernen”, fügte er hinzu.

Nach Wong, diese “lehren Grundlagen, verwenden verschiedene Plattformen” Philosophie hat sich bewährt.

Er erklärte, dass die Studenten, die in den 1990er-Jahren den Hauptrechner von NUS ausbauten, keine Mainframes als Arbeitsbühne ausgesetzt hatten, aber diejenigen, die Praktika in Unternehmen durchführten, die Großrechner verwendeten, hatten keine besonderen Schwierigkeiten bei der Erstellung von Berichtsanalysen und -erzeugungen -software für die Mainframe-Systeme dieser Firmen.

Chris Wilson, der asiatisch-pazifische Vizepräsident von Mainframes bei CA Technologies, sagte, der Kern der Sache sei das Enterprise Computing – und nicht, ob es sich um einen Mainframe oder ein verteiltes System handele.

Er stellte fest, dass das Erwerben von Mainframe-Fähigkeiten ein festeres Verständnis der Prinzipien, die auch für verteilte Systeme gilt.

“Also, es ist keine Kompetenz in Mainframes, da es eine Kompetenz in der Informatik ist, und der Höhepunkt dieser Kompetenz kommt in Mainframe-Systemen”, erklärt Wilson.

Wenn IT-Studenten wollen einen “Backup-Plan”, sollte es über ein Verständnis für alle Systeme, die den Großrechner Zugriff, fügte hinzu, dass dies erfordert Mainframe-Kompetenz.

[Auf diese Weise] wird es einfach sein, sich auf eines der vielen anderen Systeme zu konzentrieren und ein Experte darin zu werden. Denn wenn das große Bild klar ist, kann das kleinere Bild schnell erweitert werden “, fügte Wilson hinzu.” Die Beherrschung des Großrechners erfordert Talent, aber dieses Talent ist für andere Systeme ebenso relevant wie analytische Fähigkeiten, komplexes Verstehen Systeme, bei denen das gesamte Verhalten nicht bekannt ist, und die Fähigkeit, die Interaktion von Komponenten rückgängig zu machen.

Über die Anpassungsfähigkeit, Haltung, Hays ‘Noblet kam zu dem Schluss, dass das Endergebnis für IT-Profis ist es, sich ständig auf der Grundlage der grundlegenden Fähigkeiten. Dies wird für IT-Studenten mehr Möglichkeiten bieten, sich auf andere Bereiche außerhalb von Großrechnern zu verlagern [falls die Technologie überflüssig wird) für zukünftige Beschäftigungsaussichten.

Zum Beispiel können Personen mit Mainframe-Fähigkeiten in Bereiche wie z. B. Rechenzentrum Operationen und Systeme Verwaltung oder verfahrensorientierte Programmiersprachen und Entwicklung, wenn sie Software-Engineering bevorzugen, Fortschritt, stellte er fest.

Wong sagte, anstatt zu ärgern, über die technischen Fähigkeiten ihre zukünftige Beschäftigungsfähigkeit zu schützen, sollten IT-Studenten fundierte Grundlagen lernen, während sie kontinuierlich neue Fähigkeiten zu erwerben und an sich ändernde Plattformen anzupassen.

Die Grundlagen der guten Software-Engineering, Datenbanken, Netzwerk-und Algorithmen werden nicht über Nacht ändern. Sie entwickeln sich nur und passen sich den neuen Technologien an.

“Die eine wichtige Haltung für eine Person, die in der sich schnell verändernden IT-Bereich ist nicht zu sehen, neue Technologie mit Verachtung und Frustration, sondern mit Aufregung und Begeisterung”, betonte er.

Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials

Das größte Geheimnis in der Gesellschaft: Markengemeinschaften sind überall

Das schmutzigste kleine Geheimnis über große Daten: Jobs

Aufbau eines intelligenten Roboters mit tiefem Lernen und neuen Algorithmen